Tove Alexandersson und Joey Hadorn siegen über die Mitteldistanz

Die Sieger des Mitteldistanz-Wettkampfes am EGK OL-Weltcup in Laufen heissen Tove Alexandersson und Joey Hadorn. Während die Schwedin bereits als Favoritin ins Rennen gegangen war, kommt der Sieg des jungen Schweizers eher überraschend.

Tove Alexandersson dominierte das Rennen der Damen von Beginn an. Bereits bei der ersten Zwischenzeit nach rund einem Kilometer lag sie vorne und konnte ihre Führung danach laufend ausbauen. Im Ziel betrug der Vorsprung der aktuellen Weltcup-Leaderin aus Schweden auf die Zweitplatzierte Simona Aebersold über zweieinhalb Minuten. Alexandersson konnte damit auch ihre Führung im Gesamtweltcup weiter ausbauen.

Hinter der Schwedin wurde es am Schluss nochmals eng: Die beiden Schweizerinnen Simona Aebersold und Sabine Hauswirth trennten im Ziel lediglich 13 Sekunden, mit dem besseren Ende für die 22-jährige Aebersold. Hauswirth verlor bereits früh im Rennen etwas Zeit, konnte sich danach aber wieder aufs Podest zurückkämpfen.

Im Rennen der Herren war der Kampf um den Sieg deutlich umkämpfter. Am Schluss konnte sich der Schweizer Joey Hadorn durchsetzen, der den Sekundenkrimi um den ersten Rang vom Leader-Sessel im Ziel aus mitverfolgen konnte. Trotz eines guten Laufes sei ihm unterwegs nicht bewusst gewesen, dass er um den Sieg mitlaufen könne. Im Ziel konnte er in seiner erst zweiten Saison bei der Elite seinen ersten Weltcup-Sieg feiern.

Lediglich neun Sekunden hinter Hadorn klassierte sich mit Daniel Hubmann ein zweiter Schweizer. Am Anfang noch in Führung liegend, büsste er in der Mitte des Rennens etwas Zeit auf seinen jüngeren Teamkollegen ein. Auf Rang drei lief der Schwede Martin Regborn, mit einem Rückstand von 37 Sekunden auf Hadorn.